Know-how

Der Imprägnierprozess von Dekorpapieren für dauerhafte und attraktive Oberflächen.

Um attraktive und dauerhafte Oberflächen von Möbeln und Fußböden herzustellen, werden Holzwerkstoffplatten mit bedruckten oder einfarbigen Papieren beschichtet. Die Dekorpapiere werden in speziellen Tränkkanälen mit Melamin- und Harnstoffharzen getränkt und getrocknet.

Die Tränkkanäle sind speziell für den Prozess der Harzverteilung entwickelt.

Die Kanäle bestehen aus zwei Abschnitten: in der ersten Stufe wird der Kern des Papieres mit Harnstoff- oder Melaminharz gefüllt und in der zweiten Phase die Oberfläche des Papieres mit Melaminharz bestrichen. Beide Teile des Kanals bestehen aus einer Auftragsvorrichtung und einer Serie von Trocknern. Der Prozess verlangt, dass das Harz homogen im und am Papier verteilt ist.

Wichtig ist die Wahl des geeignetes Harzes und der passenden Additive.

Qualitativ hochwertige Imprägnate bedingen, dass die Harzviskosität und die Maschinengeschwindigkeit genau eingestellt werden. Wichtig ist dabei vor allem die Wahl des geeigneten Harzes und der passenden Additive. Eigens formulierte latente Härter sorgen dafür, dass die Reaktivität des Harzes genau den Trocknungs- und Pressbedingungen angepasst werden. Gleichmäßige Penetration des Harzes und ein ebenmäßiger Oberflächenstrich werden durch die Anwendung effizienter, jedoch schaumarmer Netzmittel erreicht. Zusätzlich ist es oft nötig, Antistaub- und Filmglättemittel einzusetzen, um glatte und saubere Oberflächen zu erzielen.

Alle Additive und Härter werden dem Harz direkt vor der Imprägnierung zugesetzt.

Nach dem Trocknungsprozess können die Imprägnate für einige Monate gelagert werden, bevor sie auf Platten laminiert werden. Während dieses Heißpressvorgangs schmilzt das Harz zuerst, damit das Dekorpapier mit dem Untergrund verkleben kann. Anschließend härtet das Harz aus um eine harte Oberfläche zu bilden, welche das Dekorpapier dauerhaft schützt. Trennmittel fördern die saubere Trennung von Pressblech und Melaminoberfläche. Presszeiten und die Qualität der Oberfläche werden wesentlich von der Wahl des geeigneten Härters bestimmt. Alle Additive und Härter werden dem Harz direkt vor der Imprägnierung zugesetzt.